Auf Initiative des Elternbeirats wurden vergangenes Jahr zahlreiche Schülermütter als ehrenamtliche Schulweghelfer gewonnen. Dies nahm die Schule als Anlass, auch aus den eigenen Reihen Unterstützer zu finden. 14 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 der Mittelschule Obing haben sich bereit erklärt, die vertiefte Ausbildung, durchgeführt von Herrn Doppelberger der Polizeiinspektion Trostberg, anzunehmen und sich einer Abschlussprüfung zu stellen. Diese theoretische und praktische Ausbildung wurde von allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern bestanden und somit können sie seit Ostern an der Ampel im Dorf einen wertvollen Dienst für die Mitschülerinnen und Mitschüler leisten. Geplant werden die Einsatzpläne und Zeiten von Elternbeiratsvorsitzenden Frau Patricia Wimmer gemeinsam mit der Schülervertreterin Kamila Perico.

Der sichere Schulweg für die Kinder und Jugendlichen der Grund- und Mittelschule Obing wird unter anderem durch die Ampel an der Kreisstraße in der Ortsmitte (Einmündung B 304/Kienberger Straße) sichergestellt. Gerade bei Beginn der Rotphase für die Fahrzeuge kann es jedoch zu Situationen kommen, bei denen eine zusätzliche Unterstützung durch einen Schulweghelfer mit Warnweste und Kelle Unfällen vorbeugen kann. Besonders für die jüngeren Schülerinnen und Schüler ist diese Hilfe beim Überqueren der Straße sehr wichtig.

„Ich freue mich über die Verantwortungsbereitschaft aus der Schülerschaft. Jugendliche sorgen sich sehr wohl um Sicherheit und die Belange anderer. Dies ist ein Beweis dafür.“, so Schulleiter Thomas Duxner zum erfreulichen Abschluss der Prüfung zum Schulweghelfer.

Text und Foto: Thomas Duxner