Während der Lesewochen mit den Lesepaten fuhren die Schüler der Klassen 3a und 3b mit ihren Klassenleiterinnen Inka Wittenzellner und Astrid Pröller zur Bibliothek nach Wasserburg, um dort an einem Workshop zur Leseförderung teilzunehmen, die „Winterhöhle“ der sehenswerten Bücherei kennenzulernen und um sich eine Buchleihgabe einzupacken.

Zunächst durfte es sich die Klasse 3a in der kuscheligen, winterlich beleuchteten, aber dennoch finsteren Lesehöhle gemütlich machen und der geschäftsleitenden Bibliothekarin Elke Fischer beim Vorlesen des Buches „Flieschlittschwimmobil“ zuhorchen. In der Geschichte machten sich Anton und Luise mit ihrem „Multi-Fahrzeug“ auf den Weg zur Himmelswerkstadt, um herauszufinden, ob denn nun das Christkind oder der Weihnachtsmann die Geschenke unter den Christbaum legt. Die Ansprechpartnerin für Leseförderung bezog immer wieder die Schüler in ihren Vortrag mit ein und entlockte ihnen Antworten und Ideen. Mit ihrer Taschenlampe beschien sie dabei die bunten Bilder. Abschließend zum Workshop gab es noch eine kurze Mal- und Klebeaufgabe in einem anderen Raum.

Die Kinder der Klasse 3b durften derweil in der großen Kinderbücherei nach ihrem Wunschbuch stöbern und sich zum Anlesen in Prinzessinnenzelte und Hängematten, auf Plüschtiere und Sitzsäcke oder auf die nur alltäglichen Stühle sowie Sofas zurückziehen.

Letztendlich durchliefen beide Gruppen die gleichen Programmpunkte und hielten sich respektvoll an die üblichen „Bücherei- Regeln“.

Natürlich durfte bei dieser Gelegenheit ein Buch zum Lesen ausgeliehen werden.

Alle Schüler zeigten großes Leseinteresse, verbrachten eine schöne Zeit beim Förderprogramm und waren stolz auf ihre bunt gestalteten Teelichthalter. Sie erhoffen eine baldige Wiederholung dieses kurzweiligen Ausfluges in die Bibliothek nach Wasserburg.

                                                                                                               (Text und Fotos: pra)