Drittklässler der Grund- und Mittelschule Obing besuchten im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes zum Thema „Feuer“ die Freiwillige Feuerwehr Pittenhart in ihrem Gerätehaus. Die jungen Besucher wurden vom 1. Kommandanten Sebastian Emmerer und vom 2. Kommandanten Georg Straßer herzlich willkommen geheißen und in die Aufgaben der Feuerwehr eingeweiht. Nachdem die „W-Fragen“ des Notrufes 112 abgefragt worden waren, wurde das Feuerwehrauto, in dem sich zahlreiche Geräte und Ausrüstungsgegenstände befanden, bis in den letzten Winkel inspiziert. Emmerer und Straßer ließen dabei keinen Gegenstand unerklärt und keine Fragen der Kinder unbeantwortet. Besonders angetan waren die Schüler der Klasse 3b von der Demonstration des Atemschutzgerätes und vom Bewegungsmelder am Schultergurt des Sauerstoffflaschenrucksackes, dessen schrille Alarmtöne Feuerwehrmännern und –frauen während eines Ernstfalles das Leben retten können. Anschließend durften sich die Kinder in das imposante Feuerwehrauto setzen.

Griffbereit für den Einsatz hingen die Schutzanzüge aktiver Mitglieder in Reih und Glied auf Kleiderbügeln. Darüber befanden sich ihre Helme in beschrifteten Fächern. Entdeckungsfreudig zeigten viele Grundschüler auf die Namensschilder verwandter und bekannter Einsatzkräfte.

Auch der Materialraum mit Werkstatt, Mannschaftsbus und Anzügen der Feuerwehrjugend wurde genau unter die Lupe genommen.

Den Schulungsraum über der Garage kannten bereits einige Kinder des Trachtenvereins. Er wird sowohl von der Feuerwehr als auch vom Trachtenverein genutzt.

Bei der Verabschiedung bedankten sich alle Besucher für die interessante und anschauliche Führung durch die beiden Kommandanten.

Emmerer und Straßer meinten, es würde sie recht freuen, wenn die Schüler beim Tag der offenen Tür wieder vorbeischauen oder sich in ein paar Jahren der Feuerwehrjugend anschließen würden. (pra)