Obing: Ein Saal voller maskierter Grundschüler wartete gespannt auf die berühmten zehn Grassauer Blechbläser, die als Superman, Indianer oder Mexikaner verkleidet auf die Bühne kamen.

Mit dem bekannten Ragtime „The Entertainer“ eröffneten die Musiker den außergewöhnlichen Vormittag. Brillant musiziert folgte das Stück „Maxglaner Marsch“. Überragend virtuos trug Konrad Müller als Solist auf der Trompete das Stück „Tico-Tico“ vor. Nun mussten sich die vier Trompeter des Ensembles für das nachfolgende Stück zum Solospiel bewerben. Die Kinder durften mit ihrem Applaus den besten nominieren. Doch die Trompeten konnten sich nicht qualifizieren und es folgte - schauspielerisch wunderbar dargestellt - ein Wettstreit zwischen Posaunen und Trompeten bei einem Walzer von Schostakowitsch. Nach „Paulchen Panther“ folgte der nächste schauspielerische Höhepunkt. Ein neugegründetes Lehrerquintett trat im Frack auf die Bühne, allen voran Schulleiter Thomas Duxner als Trompeter, Konrektor Thomas Schmitz am Horn sowie Herr Christoph Grote. Nach einer Weile „strengem“ Unterricht mit  Trompeter Rupert Schmidhuber entwickelte sich scheinbar aus den schrägen Anfangstönen ein wunderbar harmonischer Klang. Die Kinder bemerkten aber lautstark den Betrug, da hinter dem schwarzen Vorhang immer wieder die versteckten Grassauer Blechbläser hervorlugten, die eigentlichen Spieler. Der ganze Saal sang lautstark zu einem musikalisch ansprechenden Arrangement „Die Affen rasen durch den Wald“.

Die Idee zu dem Konzert kam von Rupert Schmidhuber, dem die musikpädagogische Arbeit in allen seinen Ensembles stets ein wichtiges Anliegen ist. Seine humorvolle Moderation beinhaltete immer wieder informative Teile, so dass die  Grundschüler beispielsweise auch alle Blechblasinstrumente kennen lernen konnten. Es folgten noch weitere herausragende Stücke wie etwas „Granada“ mit dem als Stier verkleideten Solotrompeter Matthias Linke oder der „Spanische Zigeunertanz“, den ein Schüler dirigieren durfte.

Die 350 Schüler aus Obing, Pittenhart und Gäste aus der Grundschule Waldhausen waren sichtlich beeindruckt von der Virtuosität des Ensembles und gleichermaßen begeistert vom Humor der Profis. Möglich gemacht wurde dieser Vormittag unter anderem auch durch die finanzielle Unterstützung der Elternbeiräte, des Gewerbevereins Obing sowie der Sparkasse. Für die Obinger Schule, die selbst viele Bläserklassen ausbildet, war dieses einzigartige Konzert eine großartige Motivation für das eigene Musizieren und ein unvergesslicher Schultag.

Text und Bild: G. Schwoshuber